Klavierunterricht in Kassel

Bewegtes Spiel in Gelb. Malerei: Tamina Uhrmeister

Du hast noch nie in Deinem Leben einen Klavierdeckel aufgeklappt und mal eine Taste gedrückt um zu gucken was passiert? Dann wird es vielleicht höchste Zeit?!
Wir klappen am Anfang im Klavierunterricht zusätzlich auch mal oben das Klavier auf und gucken rein! Was passiert da denn eigentlich, wenn man auf eine Taste drückt? Warum klingt dann überhaupt ein Ton? Und wie verändert sich das Klavier von innen, wenn man unten auch noch eins oder mehrere der Pedale drückt? Warum hört man dann manche Töne länger klingen, auch wenn man die Taste schon losgelassen hat? Warum kann das Klavier durch ein Pedal leiser werden?

Im Klavierunterricht spielen wir von Anfang an mit Noten: Wir schreiben selbst welche, wir „jonglieren“ mit Notenkärtchen, wir singen alle Töne und wir schauen uns an, welche Taste zu welchem Ton gehört. Denn das ist wirklich so beim Klavier (und ganz anders als am Cello): Jeden Ton gibt es auf dem Klavier nur einmal. Das Cello ist da viel komplizierter!
Ganz früh fangen wir auch an, die verschiedenen Vorzeichen (Kreuz und b) kennen zu lernen. Ein Kreuz macht einen Ton höher? Wie geht das? Das spielen wir und hören wie es klingt…

Abgesehen davon spielen wir aber auch von Anfang an ganz ohne Noten! Wir sitzen vor dem Klavier und erfinden Melodien oder probieren einfach aus, was gut klingt und was ganz schräg klingt!
Wir entdecken den Quintenzirkel. Aber nicht trocken und theoretisch (wie Du ihn eventuell in der Schule kennen gelernt hast), sondern ganz lebendig! Wir spielen einfache Kadenzen (Akkordfolgen) auf dem Klavier und merken, wie leicht das Klavier schon nach richtig viel klingen kann. Allmählich lernst Du dann auch, wie Du Melodien mit Akkorden begleiten kannst und woran man erkennt, wann man welche Tonart spielt (oder spielen sollte).

Bald gibt es dann kleine Stücke, erst einstimmig, dann zweistimmig, dann mehrstimmig. Du lernst wie man sich Fingersätze überlegt, ohne sich dabei die Finger zu verknoten und wie man die üben kann, ohne dabei die Lust am Klavier zu verlieren.
Wenn Du an klassischer Musik Freude hast, werden wir uns daran orientieren. Wenn Du Filmmusik oder Pop, Rock oder irische Tänze, Kinderlieder, Weihnachtslieder oder noch etwas ganz anderes schön findest: Immer Bescheid sagen! Ich nehme alle Deine Wünsche auf und bearbeite Dir alles so, dass Du es auch nach kurzer Zeit schon spielen kannst. Versprochen.

Klavier spielen findest Du toll, aber auf Dauer ist es Dir zu langweilig immer alleine zu spielen? Im Klavierunterricht können wir darüber sprechen, was Dich an Kammermusik interessiert, denn wie das Cello ist auch das Klavier für Kammermusik geeignet. Wir finden bestimmt etwas, das Du schon sehr bald mit anderen spielen kannst!

Du möchtest gerne Klavier spielen lernen, hast aber kein Klavier zu Hause? Ich helfe Dir gerne dabei, eine möglichst günstige Lösung zu finden!!

Falls Du neugierig geworden bist: Probiere das Klavier doch in einer Probestunde aus und komm‘ vorbei! Für einen Termin kannst Du mich ganz einfach anrufen oder mir schreiben.